Pfarrgemeinderats­wahlen in Bayern am 20. März 2022

Am 20. März 2022 fanden in den bayerischen Diözesen die Pfarrgemeinderatswahlen statt.

Bayernweit 596.502 Gläubige haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Das entspricht einer bayernweiten Wahlbeteiligung von 12,75 Prozent – bedeutet zugleich aber auch einen Rückgang von 4,78 Prozentpunkten auf bayerischer Ebene gegenüber 2018. Die Spitzenreiterrolle bei der Wahlbeteiligung in Bayern hat erneut die Diözese Würzburg mit 19,47 Prozent übernommen – noch vor den Diözesen Eichstätt mit 17,33 Prozent, Regensburg mit 13,40 Prozent sowie München und Freising mit 12,33 Prozent. Dieser Trend ließ sich auch durch die erstmalige Möglichkeit zur Online-Wahl in drei Diözesen nicht abwenden. Die durch die Coronapandemie in den vergangenen beiden Jahren deutlich eingeschränkten Handlungsmöglichkeiten der Kirche insgesamt und der Ehrenamtlichen im Besonderen sind eine Ursache für den Rückgang, aber sicherlich nicht die einzige.

Karte der bayerischen Diözesen

Bistum Würzburg Erzbistum Bamberg Bistum Eichstätt Bistum Regensburg Bistum Passau Bistum Augsburg Erzbistum München und Freising

Wählende PGR-Wahlen 2022

Wählende PGR-Wahlen 2022

Gottesdienstteilnahme und PGR-Wahl Beteiligung 2022

Gottesdienstteilnahme und PGR-Wahlen 2022

Gewählte Männer und Frauen PGR-Wahlen 2022

Gewählte Männer und Frauen PGR-Wahlen 2022

Vergleich der PGR-Wahlen 2018 und 2022

Wahlbeteiligung absolut PGR-Wahlen 2018 und 2022 im Vergleich

Wahlbeteiligung absolut PGR-Wahlen 2018 und 2022 im Vergleich

Wahlbeteiligung prozentual PGR-Wahlen 2018 und 2022 im Vergleich

Wahlbeteiligung prozentual PGR-Wahlen 2018 und 2022 im Vergleich

Wahlbeteiligung PGR-Wahl Verhältnis Gottesdienstteilnahme 2018 und 2022

Wahlbeteiligung PGR-Wahl Verhältnis Gottesdienstteilnahme 2018 und 2022 im Vergleich

Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an das Landeskomitee wenden:

Impressum:
Landeskomitee der Katholiken in Bayern | Schäfflerstraße 9 | 80333 München | Telefon: +49 89 2137-2800 od. 2801 | Telefax: +49 89 2137-2802 | Internet: www.landeskomitee.de | Inhaltlich verantwortlich: Dr. Karl Eder, Geschäftsführer des Landeskomitees